Sabrina – S wie schreibend oder spontan

In einem Satz – oder auf Marketingsprech „in einer Nussschale“ – lässt sich über Sabrina sagen, dass sie sich schon immer anders fühlte.

So zog es sie als Kind an den Tisch der Älteren, um philosophische Gespräche zu führen.

Jede Minute verbrachte sie mit dem Lesen von Texten verschiedenster Art. Über die Bibel, Biografien, Werke in Sütterlinschrift oder – wenn die Bibliotheken mal wieder leer gelesen waren – auch mal mit Rückseite der Frühstücksmüsliverpackung. 

Sie schrieb Briefe an ihre tote Tante, verfasste Gedichte über das Leben und seinen Sinn, da war sie erst 12 Jahre alt. 

Tiefgründige Lebensthemen, wie etwa die Frage was nach dem Tod kommt,  treiben sie also seit jugendlichem Alter um.

Alleine oder im direkten Kontakt fühlt sie sich bis heute wohler als unter Vielen.

Lange ging es ihr in ihrer Selbständigkeit und mit ihrem Onlineunternehmen ähnlich.

Sie fühlte sich fremd in einer lauten Welt.

Einer Welt, in der „man sich an Regeln zu halten hat“, sofern der Erfolg angestrebt wird.

So bildete sie sich konstant aus, saugte tief und breit alles an Wissen ein, was es in der weiten Blase zu finden gibt. Bis zur kompletten Verwirrung.
Auf direktem Weg vom Hamsterrad des Angestelltenlebens hinein in eine selbstgebaute Höhle der vermeintlich freien Welt der Selbständigen. Dabei begleiteten sie massive Verunsicherung durch Blicke nach links und rechts, meterlange ToDo-Listen und das konstante Gefühl, sich in einem schlechten Traum zu wähnen. Weder für Schlaf, gesundes Essen, Bewegung oder ein privates Leben mit ihren Liebsten blieb noch Raum.

Doch sie machte weiter, mit antrainiertem Leistungstrieb und voller Visionen.

Das Spiel durchschaute sie schnell, deutlich länger benötigte sie hingegen, um ihrem Gefühl zu trauen, dass dieser sie von ihrem eigenen Weg abbringt. Stimmig war es für sie nie, sich danach auszurichten, was andere als Vorlage mitgaben. Denn Copy-Paste Lösungen können in ihrer Welt keine individuelle Wahrheit sein. Darum weigerte sie sich bei der aktiven Umsetzung und behielt ihre Wahrheit bei. Hartnäckig sich wiederholende Wahrheiten zu hinterfragen zeichnet Sabrina aus. Darum stellte sie sich irgendwann ihren Gedanken und fand wie beschritt so den einzig richtigen Weg, um Ideen umzusetzen: ihren eigenen.

Ging in dieser Zeit  keine neuen Schritte, sondern nahm sich bewusste Zeit für ihre dunklen Lebensthemen. Den Schatten, die sie in den letzten Jahren gekonnt ignorierte. So folgten intensive Monate der eigenen Erfahrungen, die auf einer neuen Bühne stattfanden. Der Inneren statt im Aussen. 

Heute löst sie sich Schritt für Schritt von übergestülpten Überzeugungen wie etwa „Schreiben ist kein Beruf“ und tut, was sie als Kind schon am liebsten mochte: Neues probieren, darüber schreiben, nachdenken, recherchieren, inspirieren lassen. Reihenfolge ist Zufall. 

 

Bei ihr gilt:

Mehr Praxis als Theorie. 

Kein Tun um des Ergebnis sondern der Freude willen. 

Keine Konsequenzen sondern Preis für Entscheidungen. 

Kein Druck zu sofortigen Entscheidungen sondern passende Zeitpunkte. 

Kein soziales Miteinander aufgrund von Plattformnamen dafür Genuss im Miteinander.

Kein Angebot, das nicht auf Hand und Fuss unter ihrem eigenem Namen getestet wurde.

Keine stumpfen Erledigungen nach täglich akkuratem Zeitplan sondern Raum für Flexibilität. 

Mehr flanieren, weniger rennen. 

Bekannte Überforderung durch schier unendliche Möglichkeiten des Konsums hält die konstante Frage „Was brauche ich wirklich?“ unter Kontrolle. 

Sie freut sich über lebendigen Austausch. Klarheit und transparente Erfahrungsweitergabe.

Ob am wärmenden Lagerfeuer, bei Sonnenuntergängen oder unterwegs auf Roadtrips:

Ihre Erfahrungen reichen weit und bergen schier unendlichen Schatz an Geschichten.

Sie war bereits unterwegs als:

                                                                                                                 agile Ausbilderin

kreatives MarkeTier

fürsorgliche Gastgeberin

charismatische Verkäuferin

empathische Trauerbegleiterin

sprachaffine Produktmanagerin

vernetzende Projektkoordinatorin

schweizerische Qualitätssicherin

reisende Consultant

bunte Geschäftsführerin

unterhaltende Barkeeperin

menschliche Personalberaterin

vorausplanende Eventorganisatorin

beharrliche Prozessoptimiererin

entbildete Schamanin

rasende Reporterin 

fragende Journalistin

wortgewandte Autorin 

spontane Moderatorin

unabhängige Herausgeberin 

leidenschaftliche Netzwerkerin

                                                                                                 und bestimmt noch einiges mehr…

Du empfindest dein Thema als „schwierig“ oder „heikel“?

Du wünschst dir kommunikationsstarke Unterstützung für emotionale Newsletter, verkaufende Webseitentexte, gern gelesene Blogartikel, rockige Moderationen, inspirierende Impuls-Vorträge, persönliche Reden oder dein eigenes Buch?

Dann bist du hier richtig.

Doch kleine Warnung an dieser Stelle:

Sabrina neigt dazu, langgeglaubte Illusionen zum Platzen zu bringen, damit an deren Stelle frischer Platz für die echte Realität entsteht.

 

Worum geht es im Leben wirklich?

 

Meine eigene Erfahrung zeigt mir, dass es nicht das unendliche Glück ist, was mich antreibt. Sondern die kleinen Dinge, die gemeinsam um ein Vielfaches leichter erreicht werden, nachhaltig zufrieden machen.

Du findest, das liest sich alles gut, doch da ist diese Stimme im Kopf, die dich anbrüllt. Die sicher ist, dass deine Lösung niemals so einfach sein kann.
Du fragst dich schliesslich selbst schon lange, wie du genau das erreichen kannst. Die Erfüllung deiner wahren Wünsche nach leichter Lebendigkeit blicken dir gefühlt seit ewig auf deinem Vision Board entgegen. 

Dann verrate ich dir hier etwas: Bei mir war das genau so. 

Und ja, der Weg ist so einfach. Doch wer sagt, dass es immer leicht zu sein hat?

Der Schlüssel liegt in echten Verbindungen. Im ausprobieren und erfahren. Im Aufbrechen von Tabus. Weitergehen.

Es geht vordergründig gar nicht darum, ein Ziel zu erreichen. Sondern, das Spiel namens Leben nach deinen eigenen Regeln zu gestalten.
Es als das zu betrachten, was es ist. Bewegte Veränderung statt starre, ernste Angelegenheit.

Um das zu erfahren, empfehle ich dir, nur wenige Menschen in deine Spielkarten blicken zu lassen. Diese dafür so richtig. Ohne Scham, Schuld oder anderen Gefühlen. Oder eben genau mit ihnen allen. Was du fühlst, ist immer richtig, muss jedoch nicht zwingend alle deine Handlungen bestimmen.

Such dir wertungsfreien Raum.

Wenn du gefühlt mehr spürst als andere. Du Dinge «weisst», bevor sie geschehen. Dich das ganz gewaltig verunsichert, da sowas doch gar nicht wahr sein kann.

Willkommen in meiner Welt. Jahrelang habe ich mich falsch gefühlt. Habe versucht, dazuzugehören, weil «man» das doch so macht.
Irgendwann habe ich mir die Frage gestellt, wer «man» überhaupt ist? Bis heute erhielt ich keine Antworte darauf. Bedeutet im Umkehrschluss, dass dieser Aspekt keine weitere Aufmerksamkeit benötigt und es so wichtig für mich und mein Leben nicht sein kann.

Heute bin ich bei mir selbst angekommen, aber immer weiter auf dem Weg. Denn der früher so gefürchtete Alltag ist plötzlich bunt, vielfältig und will intensiv erfahren werden. Und das, obwohl er von aussen betrachtet der Gleiche ist.  

Zurück zu dir.

Deine Intuition ist eines der spannendsten Instrumente, das dir zur Verfügung steht. Doch hörst du sie noch in dieser lauten Zeit? Weisst du, wann sie zu dir spricht und wann es der Verstand ist, der sich in regelmässigen Abständen einmischt? Folgst du deinen ureigenen Impulsen oder hörst du auf die laute Stimme in deinem Kopf?

Zugegeben, dieses Geplapper da oben ist wirklich omnipräsent. Und ja, er meint es gut mit dir, der Verstand.
Doch gut gemeint ist selten gut gemacht und auch Schläge des Rates tun weh. Ganz besonders, wenn du sie gegen dich selbst richtest.

„Ist so, weil ist so.“

Pausenlos reinzuquatschen ist schlicht Lieblings-Hobby des Verstandes. Gerne redet er dabei seinen Mitspielern – Herz und Bauch – gegen den Mund. Er will schliesslich gehört werden, Recht haben, Entscheidungsträger sein. Dabei vergisst er gerne mal, dass er die Wahrheit gar nicht kennt, sondern einer Illusion erliegt, indem er auf vergangene Erfahrungen blickt und das als Status Quo behandelt. Oft genug greift er tief in die Trickkiste und sogar auf Dinge aus Tagen zurück, an denen du höchstpersönlich noch Sterne geputzt hast. Also weit entfernt von der Realität, oder?

Das Perfide: Wenn du auf ihn hörst, wird er immer Recht behalten. Das ist seine Kernkompetenz.

Wie gut kennst du ihn eigentlich, diesen Verstand, der schon lange und täglich mit dir redet?

Bist du mit ihm befreundet, kollegial verbunden oder eher auf Kriegsfuss?

Meine eigene Beziehung zu ihm war lange Zeit schwierig und ich war viele Jahre echte Widerstandskämpferin. Ständig liess ich ihn reinreden, meine Entscheidungen beeinflussen und sehr viel Macht über mein Lebensgefühl ausüben. Denn zugegeben: Er ist ein echter Casanova, einer der gerne im Rampenlicht steht. Sich die Show nimmt, auch wenn die Bühne bereits von Herz- und Bauchgefühl besetzt ist.

Wir kennen uns nun ja schon lange, dieser ominöse Verstand und ich. Inzwischen macht er mir immer seltener ein X für ein O vor und da er es gut mit mir meint, behandle ich ihn inzwischen wohlwollend. Wenn immer möglich, gewähre ich ihm den Raum für sein Plappern. Wichtig dabei: Es bleibt ein Hintergrundrauschen, mal leiser, mal lauter. Wie ein Radiosender, der irgendwo läuft. Ab und an höre ich ihm natürlich zu, denn er ist ja ein Freund und es finden sich auch echte Perlen unter seinen Aussagen. Da er wirklich immer Recht behält, kann ich mit ihm verhandeln und so seine stärkste Qualität im Umgang mit ihm nutzen.

Genau wie die negativen Äusserungen, von denen ich mir früher so oft den Weg leiten liess, treten auch meine kühnsten Träume ein, wenn ich nach meiner Intuition handle. Meinen inneren Impulsen folge, die sich selten bis nie rational erklären lassen.

Auf gefühlt magische Art und Weise geschehen so immer wieder Wunder, die mich mit einem seligen Lächeln vor Glück und Unglaube weinen lassen.

Willst du

  • weitermachen wie bisher?
  • keinerlei Veränderung?
  • einsam kämpfen?
  • auf bessere Zeiten warten?
  • dich beklagen?
  • statt Lösungen lieber Probleme suchen?

Dann bist du bei mir falsch. Wie gut, dass wir das schon jetzt bemerkt haben. Alles Gute für dich auf deinem Weg. 

Willst du

  • Seite an Seite einen Schritt weitergehen?
  • Herausfinden, wie du bereits Bestehendes mit Freude und Sinn nutzt?
  • Wertungsfrei gemeinsam Chancen nutzen?
  • Deine Intuition stärken und Impulsen folgen?
  • Durch echte Verbindungen unterstützt werden?

Wie toll, dann passen wir zusammen.

fertig.

Sabrina rollt seit der Begegnung mit dem Tod das Leben von hinten auf und blickt den wesentlichen Fragen offen, spontan und meistens entschlossen ins Gesicht. Als Visionärin etabliert sie unbeirrt neuen Umgang mit Tabus und als Gemeinschaft.

Sie ist metaphorische Expertin im Sterben und begegnet dem Leben und ihren Mitmenschen mit Klarheit, Sanftheit, Präsenz und frischem Mut. Ihre wertungsfreie Offenheit unterstützt dich dabei, deine Klarheit zu finden und bietet Raum für neue Impulse, Gedanken, Ansätze und Wege.

Wichtig ist ihr:
Liebe.
Gemeinsam nachhaltige Veränderung leben.
Das Leben im Fokus zu halten. Offen sein und bleiben. Lachen und geniessen.